Die Sesammühle

Die Sesam-Mühle

Die Sesam-Mühle

Man muss offenbar Japonologe sein, um die japanische Küche so erstklassig zu interpretieren, wie es Oliver Prestele tut. Der gebürtige Ingolstädter betreibt unter dem Namen Cocolo zwei Ramen-Bars in Berlin (und auch die beiden Sushi-Bars mit dem Namen Kuchi). Die Nudelsuppen, die seine japanische Mannschaft in der Gipsstraße und am Paul-Lincke-Ufer servieren, sind das perfekte Abendessen für aufgekratzte Seelen. Man weiß, was man bekommt. Und es ist erstklassig.

Durchdacht, stets von gleich guter Qualität und in allen Variationen unfassbar lecker: Mit geräuchertem Huhn, Tofu, scharfem Schweinefleisch oder Teigtaschen. Jede Brühe hat einen eigenen Charakter. Jede einzelne ist einfach gut. Und nun zu der kleinen, roten Sesammühle: Damit zerreibt man die aromatischen Körner direkt über der Suppe. Gibt es nur im Cocolo und gibt dem Ganzen ein leises yeeaaah.

Kuchi und Cocolo im Internet

Schreibe einen Kommentar