Tom Waits, Chicago - Deli Dauerdienst
  • JETZT FRISCH

  • Jetzt frisch

  • RUBRIKEN

  • Rubriken

  • AUSSERDEM

  • Ausserdem

  • Cooclock

  • Platzhalter

  • Werbung

  • Tom Waits, Chicago

    Zugegeben, viel passiert nicht in dem groovenden Shuffle, den Tom Waits mit seiner sechsköpfigen Band bei David Letterman auf die Bühne bringt. Die gleichen Akkorde, dieselben Lyrics, das gleiche Tempo über 3 Minuten 30 Sekunden. Doch allein, wie er in den Takt einsteigt, wie jede 32tel durch seinen Körper zuckt, bevor sie zur Musik wird, wie er mit seiner Stimme arbeitet und wie er seinen Hut anfasst: fantastisch! Der Maestro trinkt nebenbei seit Jahrzehnten keinen Alkohol mehr. Er lebt heute mit Frau und Kindern auf dem Land. Doch dem Hobo-Stil, den er einst mithilfe von Schnaps und Tabak entwickelte, ist er treu geblieben. Amerikanische Professionalität.

    Andere Stücke, die sich ebenfalls in langen Linien bewegen und dabei langsam und unaufgeregt eine große Tiefe entwickeln, sind zum Beispiel North von Phoenix, You Wish von Nightmares on Wax und Cafe de Flore von Doctor Rockit (Matthew Herbert). Ma’ reinhören!

    Erschienen am 11. Juli 2012


    Musik / Übersicht | Permalink | Kommentieren

    « | »

    Dein Kommentar