Bisphenol in Konserven

chemiefabrikMan hat auch heute noch reichlich Gelegenheit, sich mit den Produkten des täglichen Bedarfs nachhaltig zu schaden: Sei es mit Azofarbstoffen, mit Weichmachern oder auch mit Bisphenol. Schon mal davon gehört? Nein? Es wirkt wie Östrogen, ist nur unzureichend wissenschaftlich untersucht und steckt in jeder Konservenbüchse. Die Reportage auf arte.tv zeigt die Gründe auf, warum man sich nicht allein auf die Forschungsergebnisse und Grenzwerte verlassen sollte. Denn von vielen Pestiziden, Lebensmittelzusatzstoffen und synthetischen Materialien wissen wir noch nicht, wie sie sich auf lebende Organismen auswirken. Wir sollten vorsichtig sein – und uns im Zweifel für das Bioprodukt und gegen die Konserve entscheiden.

Bild Jon Lin

Schreibe einen Kommentar